Zahlungsarten

Überweisung

Die Überweisung ist eine der meistgenutzten Zahlungsverfahren in Deutschland. Bei einer Überweisung beauftragt man seine Bank oder Sparkasse, Geld von seinem eigenen Konto auf ein Konto eines Empfängers zu übertragen. Das Empfängerkonto kann bei derselben Bank oder bei einem anderen Finanzinstitut sein.

Man füllt einen Überweisungsträger aus, entweder in einer Filiale in Papierform (beleghaft), oder in elektronischer Form mit Online- oder Mobile-Banking (beleglos). Man benötigt folgende Informationen zum Senden einer Überweisung:

  • Name des Empfängers
  • IBAN des Empfängers
  • Gewünschter Betrag
  • Verwendungszweck
  • Name des Auftraggebers
  • IBAN des Auftraggeber
  • Unterschrift bei Papierform, TAN bei Online-, Mobile-Banking (Transaktionsnummer)

Wie lange dauert die Überweisung? Wird das Geld auf ein Konto derselben Bank oder Sparkasse überwiesen, findet das normalerweise am selben Tag statt. Seit der Einführung der SEPA-Überweisung müssen beleglose Überweisungen in Euro innerhalb des europäischen Wirtschaftsraums in einem Tag abgeschlossen sein. Beleghafte Überweisungen müssen in 2 Tagen abgeschlossen sein.

Kann man eine Überweisung rückgängig machen?

Ist bei einer Überweisung ein Fehler passiert, falsche IBAN, falscher Betrag, muss man schnell handeln und sich sofort bei der Bank oder Sparkasse melden. Es ist nur möglich, wenn das Geld noch nicht auf dem Empfängerkonto angekommen ist. Wenn der Betrag schon gutgeschrieben ist, ist man auf das Entgegenkommen des Empfängers angewiesen.

Kreditkarte

Wenn man mit der Kreditkarte bezahlt, begleicht erst einmal das Kreditkartenunternehmen alle offenen Beträge, das eigene Konto wird nicht belastet. Man nimmt also für kurze Zeit einen Kredit bei dem Anbieter der Kreditkarte auf, den man monatlich zurückzahlt, wenn man die Abrechnung des Kartenanbieters erhält. Der Verkäufer erhält das Geld sofort und kann die bestellte Ware sofort liefern. Es entsteht keine Verzögerung durch das Bezahlverfahren.

Das Bezahlen von Fremdwährung wird von den meisten Kreditkarteninstituten als Barabhebung/Cash betrachtet und es können Gebühren anfallen.

Sicherheit beim Bezahlen im Internet:

  • Die Kartenprüfnummer dient der Kontrolle, ob die Karte beim Bezahlen im Internet auch wirklich vorliegt.
  • Visa und Mastercard haben ein Authentifizierungsverfahren, wo der Karteninhaber einen speziellen Code eingeben muss, um den Bezahlvorgang abzuschliessen.

Bezahlen per Vorkasse

Der fällige Betrag wird vor dem Versand der Bestellung eingefordert. Der bezahlte Betrag lässt sich bei Fehler nicht zurückbuchen.

Paydirekt

Paydirekt ist das Online-Bezahlsystem der deutschen Sparkassen und Banken. Ein Drittanbieter zwischen Online-Händler und Bank ist nicht nötig und die Kundendaten sind sicher bei der Bank verwahrt.

Barzahlen.de

Man kauft online ein und wählt Barzahlen als Zahlungsart. Anschliessend erhält man einen Zahlschein mit Barcode per SMS oder mit Email zum Ausdrucken. Man geht mit dem Zahlschein zu einer Barzahlen-Partnerfiliale, der Barcode wird gescannt und der Betrag wird an der Kasse in bar bezahlt. Die Kasse des Barzahlen-Partners benachrichtigt den Online-Shop über die Bezahlung und die bestellte Ware wird an die Kundenadresse geliefert.

Sofortüberweisung

Man wählt sein Land aus und bestimmt die Bank, die die Überweisung durchführen soll. Im Login-Bereich gibt man seine Online-Banking-Daten ein, die Informationen werden verschlüsselt an die Bank übermittelt. Nun muss man seine TAN zur Bestätigung eingeben. Der Händler erhält nach Abschluss der Überweisung eine Echtzeit-Transaktionsbestätigung und die bestellte Ware kann sofort verschickt werden. Man benutzt die eigenen Online-Banking-Daten und übermittelt keine persönliche Informationen an Händler.

Girokonto

Das Girokonto kann sowohl im Soll als auch im Haben geführt werden. Es dient in erster Linie dem Zahlungsverkehr, sodass regelmässige Gutschriften und Abbuchungen erfolgen können. Man kann ein Girokonto in einer Bankfiliale oder online eröffnen.

Online-Banking

Bei Online-Banking nutzt man eine Internet-Verbindung für die Geldgeschäfte. Man muss sich zuerst bei seiner Bank für das Online-Banking anmelden, dann kann man mit Computer, Handy oder Tablet Überweisungen von dem Girokonto machen. Man braucht den PIN für das Girokonto und eine TAN für die Überweisung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.