Reiseziel Grossbritannien

Teil 1 Urlaub in Wales

Wales ist der kleinste Landesteil von Grossbritannien. Es hat ein wechselhaft maritimes Klima und ist eines der feuchtesten Länder Europas. Das reiche Vorkommen an Bodenschätzen liessen Wales im 18. und 19. Jahrhundert zu einem der wichtigsten Schauplätze der Industriellen Revolution werden. Kohle, Kupfer, Eisen, Silber, Blei, Gold und Schiefer wurden abgebaut. Von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis in die Mitte der 1980er waren der Abbau und Export von Kohle ein bedeutender Teil der walisischen Wirtschaft. Cardiff war einst der weltgrösste Ausfuhrhafen für Kohle.

Cardiff ist die Hauptstadt und bevölkerungsreichste Stadt von Wales und befindet sich ganz im Süden von Wales an der Mündung des Flusses Severn. Im 13. Jahrhundert erhielt Cardiff das Stadtrecht, blieb aber bis zum 19. Jahrhundert ein relativ kleines Städtchen und erlebte dank der Industrialisierung und des Steinkohle Abbaus einen ungeahnten Wachstumsschub. Heute verfügt der Hafenbereich über Restaurants, Bars, Geschäfte und Hotels. Cardiff ist beliebt bei Filmproduktionsgesellschaften. In den vergangenen Jahren wurden weltweit bekannte Fernsehserien und Kinofilme produziert. Cardiff liegt direkt am Motorway M4, der den Süden Englands und Wales in Ost-West Richtung durchquert. Es gibt auch sehr gute Eisenbahnverbindungen nach London.

Die walisische Sprache ist für viele Waliser eine wichtige Quelle der nationalen Identität. Vorallem im Norden und Westen des Landes wird sie noch und wieder gesprochen. Seit 1993 sind die englische und walisische Sprachen formal gleichgestellt. Die Politik der Zweisprachigkeit äussert sich in der Praxis vorallem in zweisprachigen Orts- und Hinweisschildern. Aber auch in der Bildung, bis hin zum Universitätsstudium und im Justizwesen kann die walisische Sprache benutzt werden. Seit Wales über ein eigenes Parlament, die National Assembly for Wales, verfügt, sind die Massnahmen zur Förderung des Walisischen noch intensiviert worden. SchülerInnen in Wales müssen das Walisische entweder als erste Sprache oder als Fremdsprache lernen.

Wales ist in vier Regionen unterteilt: Nordwales, Südwales, Mittelwales und Westwales. Es gibt drei Nationalparks, die dem aktiven Urlauber eine Menge bieten, die Küste von Pembrokeshire in Südwestwales, Brecon Beacons in Mittelwales und Snowdonia in Nordwales.

Der Brecon Beacons Nationalpark ist von Cardiff aus in einer Stunde erreichbar. Die Industrialisierung ging an dieser Landschaft vorbei und das traditionelle landwirtschaftliche Leben blieb erhalten. Es gibt viele Wege und Pfade für Wanderer, Jogger, Radfahrer, Mountainbikers und Reiter. Es gibt eine Menge mittelalterlicher Burgen für Besucher mit historischen Interessen. Der Nationalpark ist ein internationales Lichtschutzgebiet. Der Nationalpark ist auch fantastisch für Tierbeobachtungen, mit Glück kann man Otter beobachten, seltene Schmetterlinge, Fledermäuse und Schleiereulen. In den Flüssen gibt es Forellen und Lachs. Auch Wildblumen, Moose, Pilze und seltene Bäume kann man erforschen. Der Monmouthshire and Brecon Canal ist ein wunderschöner Kanal für Spaziergänge oder eine Bootsfahrt. Besonders die Schleusen bieten gute Unterhaltung.

Tim Felce (Airwolfhound) [CC BY-SA 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)]

Snowdonia ist der älteste und grösste Nationalpark in Wales. Die höchsten Berge ausserhalb Schottland findet man in Snowdonia. Der Name kommt von Mount Snowdon, dem höchsten Gipfel in Wales. Viele Wanderer konzentrieren sich auf die Snowdon Region, aber in der Hochsaison kann es schon ziemlich überbevölkert sein, da auch noch die Snowdon Bergbahn auf den Gipfel fährt. Snowdonia hat eines der nässesten Klimas in Grossbritannien. Mountainbiker kommen auch auf ihre Kosten mit fantastischen Pfaden. Zip World Velocity ist die längste Zipline in Europa und die schnellste weltweit. Edmund Hilary trainierte in Snowdonia für seine Erstbesteigung von Everest. Es gibt auch hier viele Burgen, Ruinen und restaurierte Schlösser zu besichtigen.

Pembrokeshire Nationalpark wurde vorallem wegen seiner spektakulären Küste gegründet. Es gibt Landschaften von rauhen Klippen, Sandstrände, Flussdeltas, Hügel- und Moorlandschaften. Der Pembrokeshire Küstenpfad ist ein designierter National Trail und ist 299 km lang.

Besuchen Sie www.reisegeldvergleich.de für die günstigsten Wechselkurse für Britische Pfund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.